Runder Tisch „Parkplätze“ gefordert - private Parkhäuser könnten Entspannung bringen

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Die CDU-Fraktion Berlin fordert die Senatorin zum Umdenken auf, ihre einseitige Verkehrsstrategie zu überdenken. Die Senatorin ist in der Verantwortung, Parkplätze zu schaffen statt sie zu vernichten.

++ Senat muss neue Stellflächen in City-Lagen schaffen

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Anti-Auto-Senatorin Günther wird mit dem Fahrradgesetz tausende Parkplätze vernichten. Selbst da, wo schon heute der Parkplatzdruck in Gebührenzonen die Schmerzgrenze vieler Anwohner und Pendler überschritten hat. Die CDU-Fraktion Berlin fordert die Senatorin zum Umdenken auf, ihre einseitige Verkehrsstrategie zu überdenken. Die Senatorin ist in der Verantwortung, Parkplätze zu schaffen statt sie zu vernichten. Wir schlagen vor, dass der Senat unverzüglich einen runden Tisch ‚Parkplätze‘ einberuft. Dort sollen alle öffentlichen und privaten Akteure der Parkplatzwirtschaft zusammenkommen, um Lösungen insbesondere für die Citylagen zu finden, in denen schon heute die Parkplatznot am größten ist, viele Parkhäuser dort aber meist nicht ausgelastet sind. Die Berliner Autofahrer haben eine faire Behandlung statt einer Bekämpfung durch den Senat verdient.“

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben