Olympiastadion in Regenbogenfarben

++ Zum Spiel gegen Ungarn starkes Zeichen für Respekt setzen

Zum Europameisterschaftsspiel morgen Abend gegen Ungarn sollte der Berliner Senat als Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz das Olympiastadion in den Regenbogenfarben erstrahlen lassen.
Stephan Standfuß, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion BerlinStephan Standfuß, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Stephan Standfuß, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:
 
„Zum Europameisterschaftsspiel morgen Abend gegen Ungarn sollte der Berliner Senat als Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz das Olympiastadion in den Regenbogenfarben erstrahlen lassen. Wir bedauern, dass die UEFA entsprechende Pläne für die Münchener Allianz-Arena aufgegeben hat als Reaktion auf Ungarns neues Gesetz, Informationsrechte von Jugendlichen über Homosexualität und Transsexualität einzuschränken. Wir meinen, dass sich unsere Stadt anderen Bundesländern und Stadien anschließen sollte, um mit dem Regenbogen für mehr Respekt füreinander zu werben.“